Kofo?

Kofo?

Was bedeutet KoFo?

KOFO (griech.) = taub
KoFo = Kommunikationsforum

Kommunikation:

  • Mitteilung, Verständigung
  • Übermittlung einer Nachricht / Information zwischen einem "Sender" und einem "Empfänger" mit Hilfe eines Übertragungsmediums (Kanal)

Forum:

  • in der röm. Antike der Marktplatz, der für Volksversammlungen diente.
  • Öffentlichkeit, interessiertes Publikum

KoFo - Veranstaltung

Form:

  • Info-/ Diskussionsabend
  • Forumdiskussion
  • Podiumdiskussion
  • Streitgespräch
  • Gruppengespräch
  • brainstorming

Themen:

Verschiedene Richtungen, aber haben oft einen Zusammenhang mit der Gehörlosigkeit und deren Sprache bzw. Kultur.
Zum Beispiel: Drogen, Frauenbewegung, Gebärdensprache, AIDS, Identität, Behindertenpolitik ...

Ziele des Kommunikationsforums für Gehörlosen:

  • Abbau der Hemmungen und das Gefühl der gesellschaftlichen
    Benachtleiligung
  • Befreiung aus der Isolation
  • Förderung des Selbstvertrauens
  • Stärkerung des Selbstbewusstsein
  • Erweiterung des Wissens
  • Kennenlernen und Entwickeln des eigenes Identitäts
  • Bessere Möglichkeitmit Hörenden zu kommunizieren sowie Ermuterung
    der Kontaktaufnahme mit den Hörenden
  • Mehr Mut und Optimismus (z.B. Zeitung lesen)
  • Abbau der Ängste zu den Sprachproblemen
  • Förderung der Spachflexiblität durch Diskussionen
  • Eigene Meinungsbildung entwickeln

Für Hörenden:

  • Den Gebärdenkurs - Besucher/in eine Möglichkeit geben, die
    Kenntnisse der Gebärdensprache zu vertiefen und zu erweitern.
  • Näheres und besseres Kennenlernen der Kultur und Eigenschaften
    der Gehörlosen
  • Überwinden der Hemmungen der Kultur und Eigenschaften der
    Gehörlosen
  • Abbau der Vorurteile gegenüber der Gehörlosen
  • Sprachliche Vermittlungshilfe und Mitwirklung an der
    Öffentlichkeitsarbeit
  • Mehr Verständnis und Unterstützung für Gehörlosen

Kommunikationsfähigkeit:

bedeutet: Aufnahme, Verarbeitung und Weitergabe von Informationen, Lernfähigkeit, Diskussionsfähigkeit und Darstellungsfähigkeit

Regeln sind:

  • Gleichberechtigung (z.B. Mann gleich Frau, gehörlos gleich hörend)
  • Zuhören
  • Fairness (anständiges Verhalten)
  • Verständnis
  • Wahrnehmungsfähigkeit (Reaktionen spüren)
  • Toleranz (flexibel sein)
  • Abgrenzungsfähigkeit und Fähigkeit zur Distanz
  • Kompromissfähigkeit

Wenn man diese Regeln bei der Unterhaltung und Gespräche einhält, kann man von echte Kommunikation sprechen und man erreicht seine Ziele. Kommunikationsforum ist eine gute Übungsmöglichkeit zum Kommunizieren. Allerdings gilt allgemein:

Reden lernt man durch Reden

N. Seichter und G. Mally

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der/die Autor/in